Vor längerer Zeit habe ich mir darüber Gedanken gemacht, wie ich meine immer größer werdende Schmucksammlung aufbewahren sollte. Am Anfang war ich noch sorgfältig und habe tatsächlich jedes Paar Ohrringe in ein Tütchen gepackt und mich beim Aufmachen gefreut. Aber mit wachsender Tütchenanzahl drohte aber das Verhältnis zwischen Freude und Genervtsein zu kippen – das Tütchen mit den gesuchten Ohrringen war immer das, was ich als letztes aufgemacht habe. Und an das  ranzukommen dauerte immer länger.

Es musste eine Lösung her. Folgende Ansprüche:

  • Die Ohrringe mussten sichtbar und leicht zu greifen sein
  • Auf keinen Fall durfte es diese olle Plastikhand sein, die man in sog. „Design-Shops“ kaufen kann.

Fündig geworden bin ich beim Depot. Und ich werde das entsetzte Gesicht nicht vergessen, als ich mit dem Vogelkäfig nach Hause kam: „sag jetzt nicht, du hast dieses bunte niedliche Pfirsichköpfchen gekauft, was wir gestern gesehen haben?“
Nein, habe ich nicht und werde ich auch nicht machen. Aber die Ohrringe und Ketten fühlen sich bei der frischen Luft und guter Aussicht sehr wohl.

Schöner als mit Pfirsichköpfchen

Und schon hatten all die Armbänder wieder Platz in der Schatztruhe, in der vorher die Ohrringe drin waren.

Bis zum letzten Samstag. Seitdem geht die Truhe nicht mehr zu. Hätte ich doch auch vorher darauf kommen können, sie so offen zu lassen – sieht irgendwie lustig aus.

Tja, so kann man es seinem Schmuck gut gehen lassen. Falls ihr nun Lust darauf bekommen habt, euren Schmuck nicht nur beim Tragen zur Geltung zu bringen, sei euch dieser Tipp ans Herz gelegt: Rein zuuuufällig habe ich auf dem Blog „Lu zieht an“ ein Gewinnspiel entdeckt, bei dem ihr sowohl einen Ohrringehalter im „Stones“-Design als auch 6 Stoffbuttons gewinnen könnt. (Damit die Suche nach einer Aufbewahrung für die Buttons gleich weitergehen kann) :)

Viel Glück!