Auf, ab, links, rechts, Steinen ausweichen, hüpfen und ducken – geradeaus führte der Weg in die 30. Schwangerschaftswoche nicht unbedingt… Und doch: wir haben es geschafft! Wir haben den nächsten, für uns sehr wichtigen Meilenstein in dieser Schwangerschaft erreicht. Hallo 30. SSW, hallo Mutterglück!

Die letzten Wochen waren mehr als aufregend. Nach der Hiobsbotschaft, dass unser Baby sehr wahrscheinlich als Frühchen zur Welt kommt haben wir wirklich sehr tief Luft holen müssen, um den Ärztemarathon in der 28. SSW zu überstehen. In der vergangenen Woche stand zwar nur ein Termin an, aber der hatte es in sich: Samt Klinikkoffer machten wir uns auf den Weg zur Doppler-Sonografie. Ob sich die Situation verändert hat? Ob ich stationär aufgenommen werden muss? Ob das Baby demnächst geboren werden muss? Kurz: wie lange kann unser angeschlagenes Team das Spiel noch mitspielen?

Wir versuchen, uns von Meilenstein zu Meilenstein zu hangeln. Die 30. SSW erreichen. Die Ergebnisse vom Bluttest abwarten. 1000g erreichen. Die nächste Untersuchung abwarten. Die 32. SSW erreichen. Diese Zeit zu Hause zu verbringen, sie zu genießen und dort weiterzumachen, wo wir vor einigen Wochen aufgehört haben:

  • das Babyzimmer fertig machen (kurzer Zwischenstand: Es wird! Inzwischen kann man das Zimmer sogar betreten!)
  • dem Kinderzimmer den letzten Schliff verpassen (nach den bunten Wänden kam der Klickvinyl-Fußboden und jetzt fehlen nur noch ein paar Details)
  • den Kleinen auf das Baby vorbereiten

Insbesondere der letzte Punkt, der sich so lange so leicht angefühlt hat, ist gerade eine Herausforderung. Wir machen uns einige Gedanken darüber, was die Ankunft eines Frühchens für den Kleinen und seinen Alltag bedeutet. Wie können wir ihn am besten bei dieser riesigen Veränderung unterstützen, wie können wir ihm die Situation am besten erklären? Das erklären, was wir uns selbst nicht erklären können… Gar nicht so einfach, wenn ihr mich fragt.

Unser größtes Geschenk zum Muttertag. Eigentlich ein Tag wie jeder andere, dem wir keine besondere Bedeutung beimessen – weil jeder Tag eigentlich Muttertag sein sollte. Nichts desto trotz: das Geschenk, die 30. SSW geknackt zu haben, nehmen wir gerne an. Das Gefühl, mit Baby im Bauch und gepacktem Klinikkoffer wieder zurück nach Hause zu fahren ist unbeschreiblich. Und hoffentlich dürfen wir es ein bisschen länger genießen.

Die Schwangerschaft bisher:

13. SSWso fing alles an
14. SSWschlechte Laune ohne Ende
15. SSWHabe ich heute genug getrunken?
16. SSWKlopfklopf!
17. & 18. SSWTausend Ideen, ein einziges Chaos
19. SSWHund und Kinder: Ein Boxer, der Familienhund und Kinderschreck
20. SSWHalbzeit – Hauptsache gesund!
21. SSWAutsch! 21. SSW und die ersten Wehwehchen
22. SSWAb nach draußen – unsere Flucht aus der 22. SSW
23. SSWDie Frage nach dem Namen und die 23. SSW
24. SSWLife is better at the beach
25. & 26. SSWBe happy – 10 Tipps zum Glücklichsein
27. SSWEs wird ein Frühchen
28. SSWSoll es das gewesen sein? Über Glauben, Liebe & Hoffnung
Alle Artikel über diese Schwangerschaft