Wow. Der erste November. Wie kann das sein? Der Oktober ist vorbei gerauscht, als wäre er nur zehn Tage lang gewesen. Soll mein letzter persönlicher Monats-Rückblick wirklich schon vier Wochen her sein? Falls du ihn nicht gelesen haben solltest, es ging dort um kleinere und größere Veränderungen, die in unser Leben einziehen. Etwas, was sich so gut anfühlt, dass ich mir noch mehr davon für den Oktober gewünscht habe:

Ich wünsche mir für den Oktober, dass Veränderungen weiterhin so viel Platz in meinem Leben einnehmen dürfen und dass ich die Kraft habe, den Platz für sie zu schaffen. Ich habe noch Großes vor!

Rückblickend kann ich sagen, dass es immer mehr Spaß macht, diese Veränderungen anzunehmen. Dass ich mit jedem Tag ein bisschen mehr lerne, sie zuzulassen und sie positiv zu sehen. Mich nicht von ihnen unter Druck setzen lasse, selbst wenn sie nicht ganz gewollt und geplant sind. Ganz im Gegenteil. Und ja, das tut verdammt gut!

Ein neues Körpergefühl

Sieben Kilo. Hätte mir jemand vor vier Wochen erzählt, dass ich in einem Monat so viel mit Weight Watchers abnehmen würde, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Doch was noch viel verrückter ist, womit ich nie und niemals gerechnet hätte, ist das ganz neue Körpergefühl, was ich dadurch habe. Wobei Körpergefühl es nicht ganz trifft – Lebensgefühl schon eher. Ich habe plötzlich viel mehr Energie, fühle mich nicht mehr so lethargisch und erschöpft und habe mehr Lust mich zu bewegen – ja, fast schon einen Drang dazu. Als wäre das alles nicht schon gut genug, bilde ich mir ein, dass meine Hose zu weit ist. Ein mir ganz unbekanntes Gefühl 🙂

Mehr Alltag

Währenddessen bin ich immer noch dabei, mit unserem Familienalltag „anzukommen“. In den letzten Wochen ist so viel passiert, dass sich der Alltag stets trubelig anfühlte. Ich hätte gerne eine Routine, etwas mehr Struktur im täglichen Leben. Ich denke, dass es eine große Entlastung bedeutet, wenn man hier für einen gewissen Rahmen sorgt. Das hat in den Monaten davor besser geklappt: mehr Vorbereitung am Abend, mehr Ruhe am Tag. Hier möchte ich unbedingt wieder hin und hoffe, dass die letzten Wochen in diesem Jahr nicht nur davon geprägt sind, auf unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren und stets das Gefühl zu haben, dem Alltag hinterherzurennen.

Gesehen / Gekauft / Geliebt

Was gibt es bei uns Neues?

Gesehen: Die Tage werden kürzer, die Abende länger – Serienzeit! Ich muss zugeben, dass ich mich bei Serien leider überhaupt nicht zügeln kann. Noch eine Folge, ach komm, noch eine, die noch, zack, vier Uhr morgens, schlechtes Gewissen, schlechte Laune. Ganz, ganz schlimm. Doch für die Serie How to get away with Murder lohnen sich die kurzen Nächte. So spannend! So gut!

Gekauft: Um an den kurzen Tagen etwas mehr fotografieren zu können, möchte ich meine Kamera immer dabei haben. Bisher hatte ich sie immer in der Wickeltasche dabei, immer flog ein Akku oder ein Objektiv durch die Gegend und so richtig zufrieden war ich nie. Endlich habe ich dafür eine Lösung gefunden: ein neuer Rucksack durfte einziehen! Ich habe ihn gebraucht gekauft und kann es kaum erwarten, mit ihm unterwegs zu sein. Er ist groß, hat Platz für Wickelsachen und Technikkram – und zwar getrennt voneinander! Kann man in Worten natürlich schwer beschreiben, aber dem hier sehr ähnlich (Partnerlink und somit Werbung) und wenn ihr möchtet, dass ich ihn näher vorstelle, einfach einen Kommentar hinterlassen.

Geliebt: Keine Frage, unsere kleine Alltagsflucht. Wir haben uns spontan auf den Weg nach Sankt Peter Ording gemacht und es hat wahnsinnig gut getan. Einfach mal raus, Sonne tanken, die Seele baumeln lassen, frische Luft schnappen. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, was so ein kleiner Tapetenwechsel doch bewirken kann. Gerade weil uns im November einiges bevorsteht, was all unsere Kraft kosten wird, ist es schön, schon im Voraus für neue Energie zu sorgen. Und hinterher am besten gleich nochmal 😉

Hallo November

Dennoch freue ich mich über den neuen Monat und all die Dinge, die er mit sich bringen mag. Basteln mit den Kindern. Dicke Socken. Warmen Kakao. Laterne laufen. Knisternde Blätter beim Gassigehen. Kleine Auszeiten. Klare Gedanken.